Zwei deutsche Ensembles teilen sich den Leipzig A CAPPELLA Award 2014

 

Delta Q und Sjaella krönen das hohe Niveau beim 8. Internationalen A CAPPELLA Wettbewerb Leipzig.

 

Die Gewinner des Leipzig A CAPPELLA Awards 2014 kommen aus Deutschland – und sind dieses Jahr zu zweit. Das Männer-Quartett Delta Q aus Berlin und die sechs jungen Damen des Leipziger Ensembles Sjaella freuen sich jeweils über den ersten Platz des mittlerweile 8. Internationalen A CAPPELLA Wettbewerbs Leipzig und ein Preisgeld von jeweils 2.000 Euro. 

 

 

Platz zwei ging an das Ingenium Ensemble aus Ljubljana/Slowenien, Framest aus Riga/Lettland wurden Dritte. Für die Zweitplatzierten gibt es ein Preisgeld von 1.000 Euro, der dritte Platz ist mit 500 Euro dotiert.

 

Die Wettbewerbsjury unter Vorsitz von Stephen Connolly (ehemals King’s Singers) lobte das hohe Niveau des diesjährigen Teilnehmerfeldes. Die Preisträger durften sich dabei gleich mehrfach freuen: Das Ingenium Ensemble erhielt für seine Interpretation des slowenischen Volksliedes "Petelinček je zapiel" auch den von den Wettbewerbsinitiatoren des Leipziger Vokalensembles amarcord vergebenen Sonderpreis für das beste ohne Mikrofon gesungene Stück. Außerdem standen sie in der Gunst des Publikums ganz oben und bekamen den ebenfalls mit 500 Euro dotierten Publikumspreis. Erstmals wurde in diesem Jahr ein zusätzlicher Sonderpreis durch die Organisatoren des MDR Musiksommers vergeben – und aufgrund des hohen Niveaus ebenfalls zwei Gruppen zugesprochen: Sowohl Delta Q als auch Framest wurden eingeladen, im kommenden Jahr ein Konzert im Programm des MDR Musiksommers zu geben.

Die international besetzte Jury des Wettbewerbs hatte im Vorfeld elf Ensembles für den renommierten Wettbewerb zugelassen, wobei zwei Gruppen ihre Teilnahme kurzfristig absagen mussten. Von den verbliebenen neun Teilnehmern kamen vier Ensembles aus Deutschland und eines aus der Schweiz sowie je eine Gruppe aus Slowenien, Estland, Lettland und Russland. Die Verkündung der Wettbewerbsplatzierungen erfolgte im Rahmen des Konzertes der französischen Gruppe Ommm beim ebenfalls von amarcord initiierten Festival "a cappella". Ommm hatte den Wettbewerb im Jahr 2009 gewonnen und war nunmehr zur großen Freude des Publikums zum Festival eingeladen worden.

Heute dürfen sich Delta Q und Sjaella beim Abschlusskonzert des "a cappella"-Festivals präsentieren: Zusammen mit amarcord, dem Hilliard Ensemble, Ommm, Klangbezirk und Cuncordu e Tenore de Orosei treten sie im Großen Saal des Leipziger Gewandhauses vor knapp 2.000 Gästen auf. 2015 werden sie außerdem ein eigenes honoriertes Preisträger-konzert im Festivalprogramm von "a cappella" geben. Sjaella hatte auch 2009 bereits am Wettbewerb teilgenommen und – damals noch unter dem Namen Chickpeas – den 3. Platz erreicht.

 

Seit 2007 ist der Internationale A CAPPELLA Wettbewerb Leipzig als Teil des "a cappella"-Festivals ein wichtiger Anlaufpunkt für den Vokalmusiknachwuchs und ein erprobtes Mittel, junge A-cappella-Gruppen vielseitig und nachhaltig zu fördern. Mit der Wertung aller Ensembles in einer einzigen Kategorie sowie der Einbindung in ein Festival hat der Wettbewerb international ein Alleinstellungsmerkmal inne. Mit Zusatzangeboten wie Workshops und Seminaren gibt er den jungen Künstlern außerdem Raum für gegenseitigen Austausch und Weiterbildung: Durch den regen und konstruktiven Austausch sowohl mit erfahrenen Profis als auch den anderen Gruppen sollen sie für ihren weiteren Weg vor allem Erfahrungen sammeln und Impulse mitnehmen.